10 Gründe, warum die meisten Unternehmensgründungen scheitern

Es wird geschätzt, dass ca 50 % der Neugründungen scheitern innerhalb der ersten 4 Handelsjahre gem Statistik Gehirn, das ist eine ziemlich hohe Zahl.

Es wird für neue Startups immer schwieriger zu überleben, erfolgreich zu sein und im Geschäft zu gedeihen, und es wird nicht durch immer mehr Monopole und Oligopole unterstützt, die sich in verschiedenen Branchen bilden.

10 Gründe, warum die meisten Unternehmensgründungen scheitern

Was sind also die Hauptgründe, warum so viele Existenzgründungen scheitern und wie können ihre Erfolgschancen erhöht werden?

1. Wenig Wettbewerbsforschung

Viele Startups scheinen keine umfassenden Recherchen über ihre Konkurrenten durchgeführt zu haben, was etwas ist, was getan werden muss, damit Sie herausfinden können, welchen Vorteil Sie ihnen gegenüber haben.

Wenn Sie Ihre Konkurrenten und ihre Statistiken nicht beachten, wissen Sie nicht, wie gut Ihre Chancen stehen, zu überleben, geschweige denn erfolgreich zu sein.

Die wichtigsten Dinge, die berücksichtigt werden müssen, sind die Standorte Ihrer Konkurrentenalle Produkte, die sie verkaufen, und alle Vorteile, die sie gegenüber Ihrem Unternehmen haben könnten, und umgekehrt.

2. Sie lösen kein Problem

Unternehmensgründungen scheitern oft einfach, weil sie sich nicht daran machen, ein Problem zu lösen, das viele Menschen haben könnten.

Oder in vielen Fällen werden sie ein Problem lösen, aber es werden viele andere Unternehmen da draußen sein, die dasselbe tun, also die Der Wettbewerb ist hart.

Wenn ein Startup hervorragende Erfolgschancen haben soll, dann ist es sehr wichtig, Probleme lösen zu können.

Die Lösung eines einzigartigen Problems ist zwar nicht immer notwendig, garantiert aber eine höhere Erfolgswahrscheinlichkeit, anstatt eines lösen zu können, das viele Wettbewerber bereits tun.

  Der faule Leitfaden zur Verfolgung Ihrer Träume

3. Das Unternehmen wird aus den falschen Gründen gegründet

Menschen beginnen ständig aus den falschen Gründen, und was als „falsch“ eingestuft wird, hängt oft vom Unternehmer und der Art des Unternehmens ab, das er zu gründen versucht.

Die 7 besten Möglichkeiten, Ihr Erbe anzulegen

Normalerweise wird der falsche Grund sein “für das Geld…”. Es passiert viel mehr, als es sollte, aber viele Unternehmensgründungen scheitern einfach, weil es dem Eigentümer nur darum geht, so viel Gewinn wie möglich zu erzielen.

Das führt zu vielen Problemen, einschließlich Preisen, die nicht mit denen der Konkurrenz mithalten können, Schwierigkeiten bei geringen Ergebnissen und so weiter.

Wenn Sie ein Unternehmen gründen möchten, sollten Sie dies wirklich tun, weil Sie eine Leidenschaft für etwas haben und es Vollzeit tun möchten, oder weil Sie ein Bedürfnis sehen, das Menschen möglicherweise haben und das Sie erfüllen möchten.

4. Es wurde nur sehr wenig geplant

Dies ist zweifellos einer der Hauptgründe, warum die meisten Unternehmensgründungen scheitern. Planung ist absolut unerlässlich und es gibt keine Phase eines Startups, die dies nicht erfordert.

Wenn Sie auf jeden Fall ein eigenes Unternehmen gründen, stellen Sie sicher, dass Sie eine haben solider Plan aufgeschrieben sowohl auf dem Papier als auch in Ihrem Kopf, bereit zur Durchführung.

5. Es gibt keine Beharrlichkeit

In Anknüpfung an Punkt 3 oben ist es wahrscheinlich, dass keine Beharrlichkeit der Bemühungen auftritt, wenn der Hauptgrund für eine Unternehmensgründung Geld ist.

Es braucht viel Zeit, bis neue Unternehmen anfangen, gut zu laufen, und sie werden im ersten Jahr fast immer einen Verlust machen, was mit Anlaufkosten, keinem früheren Ruf und ähnlichen Dingen zusammenhängt. Es wird also viel dauern Leidenschaft, Ausdauer und Geduld.

  4 Möglichkeiten, Ihr stationäres Geschäft auszubauen

6. Nicht genügend Kapital zugewiesen

Bei der Gründung eines Unternehmens gibt es viele versteckte Kosten, und es kann sehr leicht sein, dass die Kosten plötzlich steigen oder dass hier und da zufällig unberücksichtigte Kosten auftauchen. Dies gilt insbesondere, wenn Sie, wie oben erwähnt, noch nichts getan haben …

Quelle