6 Gründe, warum du dich im Leben festgefahren fühlst

Hast du das Gefühl, dass dein Leben keinen Sinn hat?

Sind Sie hungrig nach Sinn?

Bist du unzufrieden damit, wer du bist und mit dem Leben, das du lebst?

So unbequem und frustrierend das auch ist, es ist eigentlich ein toller Ort. Wenn wir es satt haben, krank und müde zu sein, können wir uns selbst hinterfragen und die Dinge ändern.

6 Gründe, warum du dich im Leben festgefahren fühlst

Es gibt vielleicht nur sechs einfache Dinge, die Sie zurückhalten …

Hier sind 6 Gründe, warum Sie das Gefühl haben, im Leben festzustecken, und wie Sie dies in Zukunft beheben können:

1. Wir haben uns keine WIRKLICHEN Ziele gesetzt

Im Moment denken Sie wahrscheinlich, dass ich Sie hier falsch verstanden habe, aber ich bin bereit zu argumentieren, dass diese Vermutung zutreffend ist. Die meisten Ziele, die wir uns setzen, sind nur oberflächliche Ziele, die Dinge treffen, die wir gerne hätten.

Wir können sagen, dass wir den ganzen Tag Millionär sein wollen, aber das macht es nur zu einem Wunsch.

Ein echtes Ziel muss einen Anreiz enthalten, der uns dazu inspiriert, Maßnahmen zu ergreifen und nach Möglichkeiten zu suchen, und der Werte erfordert (oder besser gesagt, zu wissen, was uns wichtig ist).

Das Herausfinden unserer Werte hilft uns zu definieren, wer wir sein wollen, wofür wir stehen und was wir erreichen wollen. Die Entwicklung dieser Vision von uns selbst ermöglicht es uns dann, unsere Mission zu bestimmen. Und jetzt können wir zielgerichtete Ziele schaffen, die wirklich etwas bedeuten.

2. Wir halten an schlechten Gewohnheiten fest

Es gibt einen Grund, warum wir nicht produktiv sind, und das liegt daran, dass wir nicht wirklich produktiv sind.

  6 Unterschiede zwischen Leadern und Followern

Es gibt Dinge, die wir tun, die uns wertvolle Zeit und Energie rauben. Es gibt “hell” Gewohnheiten wie Facebook-ing und Instagram-ing, und dann gibt es noch “dunkel” Gewohnheiten wie „Selbstmedikation“ mit Alkohol.

Es spielt keine Rolle, ob wir diese Dinge tun, um uns zu entspannen, Kontakte zu knüpfen oder unsere Stimmung auszugleichen. Was zählt, ist, dass wir Zeit mit Dingen vergeuden, die uns festhalten, wenn wir dieselbe Energie darauf verwenden könnten, uns selbst voranzutreiben.

10 Fragen, die Sie sich als aufstrebender Millionär stellen sollten

3. Wir wollen den „Komfort“ des Vertrauten

Wir wissen, dass wir uns dazu drängen sollten, neue Dinge zu tun und bessere Gewohnheiten zu entwickeln, aber so sehr wir uns steigern wollen, wir tun es einfach nicht. Viele Leute würden sagen, es liegt daran, dass wir faul sind, aber das ist es überhaupt nicht.

Unser Gehirn verarbeitet unglaubliche 400 Millionen Bits an Informationen pro Sekunde, sodass die Entwicklung automatischer Reaktionen und Routineverhalten seine Arbeit erleichtert.

Hilfreich oder schädlich, das Gehirn macht gerne das, was es schon kennt. Wenn Sie die Angst vor Versagen und Selbstzweifeln einbinden, wird Ihr Gehirn versessen darauf sein, in seiner Komfortzone zu bleiben. Unser Verstand ist wirklich unser größter Verbündeter.

Das Problem ist, dass es sich für die Dinge einsetzt, auf die wir fixiert sind. Wenn Sie den Komfort dessen, was Sie wissen, verlassen möchten, befolgen Sie zunächst den Rat der Hypnotherapeutin Marisa Peer mit „das Unbekannte vertraut machen.“

Inspirierendes Sokrates-Zitat

4. Wir sehen Probleme und Rückschläge

Hören Sie auf, alles (sich selbst eingeschlossen) nach Mängeln und Fehlern zu beurteilen. Das Analysieren unserer Probleme gibt uns nicht weniger Probleme.

  8 Lektionen, die ich vom fittesten Mann der Welt gelernt habe

Wir können uns über einer algebraischen Gleichung die Haare raufen und die Existenz von Pi verfluchen, aber wir werden einfach in einer schlechteren Verfassung sein als zu Beginn. Um ein Problem zu lösen, müssen wir über die Lösung nachdenken, und das ergibt sich aus dem Studium des Problems und seiner Ausarbeitung.

Sobald wir unseren Fokus darauf verlagern, die Lösung zu finden, ist das „Problem“ plötzlich nicht mehr so ​​problematisch. Und ob wir Mathe oder Leben machen, es dreht sich alles um unsere Herangehensweise.

Wir können ein Problem für all die kleinen Probleme sehen, die es sind, aber wenn wir verwandeln unsere Probleme in Projekte… Das können wir tatsächlich ausrechnen.

5. Wir werden unsere Geschichte nicht loslassen

Wir können alle Gründe aufzählen, warum wir es nicht tun…

Quelle