6 großartige Techniken, um bei der Arbeit konzentriert zu bleiben

Fällt es Ihnen schwer, sich während der Arbeit zu konzentrieren?

Wie oft kommt es vor, dass Sie stundenlang an Ihrem Schreibtisch sitzen, nur um am Ende des Tages zurückzublicken und das Gefühl haben, nichts erreicht zu haben?

Oder vielleicht versuchen Sie, an etwas zu arbeiten, nur um ständig von E-Mail-Benachrichtigungen, Pieptönen Ihres Smartphones oder einer weiteren Unterbrechung durch ein Teammitglied unterbrochen zu werden.

6 Techniken, um bei der Arbeit konzentriert zu bleiben

Jeder Tag fühlt sich wie ein endloser Kampf an, um Ihre Aufmerksamkeit auf das Wesentliche zu lenken, aber meistens gewinnt die Ablenkung den Tag.

Das ist eine Schande.

Denn in vielerlei Hinsicht ist das, worauf wir uns konzentrieren, die wertvollste Ressource, die wir haben. Wir sollten es entsprechend behandeln.

Die gute Nachricht ist, dass Sie an jedem Tag mehr erledigen können, als Sie sich jemals vorgestellt haben, wenn Sie die Dinge so einrichten, dass Sie sich maximal konzentrieren können. Im Folgenden finden Sie 6 großartige Möglichkeiten, während der Arbeit einen laserähnlichen Fokus zu entwickeln:

1. Bauen Sie Ihre „Fokusmuskeln“ wie ein Gewichtheber auf

Das gleiche Prinzip, das Gewichtheber verwenden, um stärker zu werden, kann auch verwendet werden, um Ihre Konzentrationsfähigkeit zu entwickeln. Der einzige Weg für einen Gewichtheber, stärker zu werden, besteht darin, seine oder ihre Muskeln mit immer mehr Gewicht zu stimulieren. Wenn nicht, wird die Kraft der Person stagnieren.

Studien zeigen, dass wir nur maximal vier bis fünf Stunden konzentrierte Arbeit pro Tag leisten können. Daran sollten wir arbeiten. Aber genau wie die Kraft eines Gewichthebers nicht über Nacht kommt, arbeiten Sie sich langsam auf Ihre vier oder fünf Stunden konzentrierter Arbeit pro Tag hoch.

  8 Schritte zur Neudefinition Ihrer Definition von Erfolg

Wenn Sie beginnen, Ihre Fokusmuskeln aufzubauen, ist eine Stunde konzentriertes Arbeiten ein guter Ausgangspunkt. Aber an welcher Stelle auch immer anzufangen, wäre eine Herausforderung für dich, aber immer noch machbar. Wenn also eine Stunde zu viel ist, beginnen Sie mit 15 Minuten und bauen Sie von dort aus auf.

2. Arbeiten Sie in fokussierten Zeitblöcken

Tony Schwartz und Jim Loehr haben in ihrem Buch The Kraft des vollen Engagements. Periodisierung bedeutet in diesem Zusammenhang, dass wir den ganzen Tag über in einer Reihe von fokussierten „Sprints“ arbeiten sollten, gefolgt von Erholungsphasen.

Eine beliebte Anwendung dieser Strategie ist die Pomodoro-Technik, die uns rät, in einem 25-Minuten-Burst zu arbeiten, gefolgt von einer 5-Minuten-Pause. Dieser 30-Minuten-Block wird als a bezeichnet „Pomodoro-Session.“

Nach vier Pomodoro-Sitzungen würden Sie dann eine längere Pause einlegen.

Meine persönliche Vorliebe ist es, für längere konzentrierte Sitzungen von etwa 55 bis 60 Minuten zu arbeiten, gefolgt von einer 10-minütigen Pause (ich benutze eine Küchenuhr, um meine Sitzungen zu planen). Experimentieren Sie und sehen Sie, was für Sie am besten funktioniert.

3. Machen Sie ein „Pausenritual“

Haben Sie jemals geplant, eine kurze 5-minütige Pause einzulegen, um etwas im Internet zu überprüfen, nur um 45 Minuten später aus einem „schwarzen Loch im Internet“ zurückzukommen und sich nicht daran zu erinnern, was Sie gerade angesehen haben?

Du bist nicht allein.

Vielen wohlmeinenden Unternehmern fällt es schwer, konzentriert zu bleiben, weil sie ihre Pausen nicht richtig einteilen.

Abgesehen davon, dass wir in unseren Pausen zu viel Zeit damit verbringen, im Internet zu surfen und unsere Smartphones zu checken, sind andere Schuldige, dass wir uns durch lange Essenspausen ablenken lassen und uns zu viel Zeit nehmen, um mit unseren Freunden und Kollegen zu sprechen.

  Wie ich den Würfel geschraubt habe, um die Welt zu bereisen

Wie also gegen diese „Zeiträuber“ kämpfen?

Durch die Implementierung eines „Pausenrituals“.

Das bedeutet, dass Sie im Voraus genau entscheiden, was Sie in Ihren Pausen tun werden. Ich empfehle Ihnen dringend, sich während dieser Pausenrituale von Technologie fernzuhalten.

Tatsächlich ist es mein bevorzugtes Ritual „Setz dich einfach hin.“

Das heißt, nachdem mein Timer abgelaufen ist, gehe ich einfach in den Raum neben mir und setze mich hin und entspanne mich für 10 Minuten. Keine E-Mails abrufen, keine Textnachrichten ansehen, nichts. Ich finde, das ist eine großartige Möglichkeit, mich zu entspannen und meinen Kopf frei zu bekommen.

Ein weiterer Vorteil: Die 10 Minuten scheinen viel langsamer zu vergehen als früher, als ich mich in den Pausen im Internet-Land verirrte. Andere gute Dinge, die Sie während der Pausenrituale tun können, sind Stretching und Spazierengehen.

4. Planen Sie Ihre Ablenkungszeit

In seinem Buch „Deep Work“ präsentiert Cal Newport, Professor an der Georgetown University und MIT-Absolvent, die neuartige Idee, dass wir anstelle von Pausen von der Ablenkung zur Konzentration Pausen von der Konzentration zur Ablenkung einplanen sollten.

Das heißt, wir sollten bestimmte Zeiten blockieren, in denen wir uns erlauben, unsere Smartphones und E-Mails zu überprüfen, aber wir sollten diese Ablenkungen zu allen anderen Zeiten vermeiden.

Wir möchten, dass wir uns nicht ablenken lassen “Ursprünglich” Zustand.

Dies ist eines der wahren Geheimnisse bzw „Hacks“ produktiver zu sein. Zahlreiche wissenschaftliche Studien belegen, dass sich der ständige Wechsel zwischen Reizen negativ auf unsere Konzentrationsfähigkeit auswirkt. Wenn wir uns zwingen, dies nicht zu tun, nehmen wir unsere „Aufmerksamkeitskraft“ zurück, was das Fokussieren viel einfacher macht.

  7 bahnbrechende Erkenntnisse von Grant Cardone

Dazu müssen wir unsere „Ablenkungssitzungen“ in jeden Arbeitstag einplanen. Am liebsten später in…

Quelle