Floyd Mayweather bereitet sich auf ein neues Geschäftsvorhaben vor, um Box-Fitnessstudios zu franchisieren

Floyd Mayweather beendete seine bereits beeindruckende und erfolgreiche Boxkarriere mit einem 50: 0-Rekord; Er besiegte Conor McGregor in seinem letzten Kampf, bevor er in den Ruhestand ging.

Der Kampf, der als „The Money Fight“ bezeichnet wurde, fand im vergangenen August statt und brachte Mayweather Millionen von Dollar aus Pay-per-View-Käufen, Toren, Warenverkäufen und Sponsoring-Einnahmen ein.

Der pensionierte Boxchampion ist jedoch nicht zu sehr damit beschäftigt, sich in den Erinnerungen an seine Karriereerfolge zu sonnen. Mayweather nimmt nun die Herausforderung an, Fitnessstudios zu franchisieren und sein Geld zu arbeiten.

Letzten Monat, Juli 2018, gab er seine Pläne bekannt, seinen Namen und sein Trainingsprogramm zu lizenzieren.

Mayweather hofft, bis zum Ende der nächsten fünf Jahre 500 Fitnessstudios gebaut zu haben. Mit einem Ziel von 250 Standorten in den Vereinigten Staaten und dem Rest international.

Es gibt auch Pläne, ein hochtechnologisches Virtual-Reality-Trainingssystem zu implementieren.

Die prognostizierten Kosten und Franchisegebühren

Die Kosten für die Inbetriebnahme der Fitnessstudios werden auf etwa 70.000 US-Dollar für eine bereits bestehende Fitnessstudiostruktur geschätzt. Bei neu gebauten Fitnessstudios wären voraussichtlich 200.000 US-Dollar erforderlich.

Für die Franchise-Deals wäre außerdem eine einmalige Zahlung von 25.000 US-Dollar erforderlich. Die Franchisenehmer müssen Floyd Mayweather 6 % ihres Einkommens an Lizenzgebühren zurückgeben.

Was bedeutet das für Fitnessstudio-Mitglieder?

Der Sportunterricht würde regelmäßige Trainingserfahrungen wie Schnelligkeitstraining sowie Box- und Beweglichkeitsübungen beinhalten. Der Höhepunkt der Trainingserlebnisse in den Fitnessstudios von Mayweather wird ein Virtual-Reality-System sein.

  So bringen Sie Ihren Kindern bei, Pokemon GO sicher zu spielen

Mitglieder erhalten die Möglichkeit, in Virtual-Reality-Sitzungen mit dem Boxspezialisten selbst zu trainieren; dies bietet möglicherweise Tausenden von Menschen auf der ganzen Welt die Möglichkeit, effektiver zu trainieren.

Elon Musk gibt seine Pläne auf, Tesla zu privatisieren

Für den ungeschlagenen Boxchampion ist dies ein neues Abenteuer, aber kein völliges Neuland. Er war schon immer daran interessiert, in verschiedene Arten von Geschäftsvorhaben einzusteigen.

Wenn er ähnliche Zahlen wie in seiner Boxkarriere erreicht, kann dies als großer Sieg außerhalb des Boxrings gewertet werden.



Quelle