So starten Sie Ihre eigene E-Commerce-Site

Ob es nun darum geht, unermüdlich nach Jobs zu suchen oder diese schmerzhafte, endlose Woche vor dem Zahltag durchzustehen, wir alle haben es schon erlebt: Wir zerbrechen uns hektisch den Kopf nach Möglichkeiten, etwas zusätzliches Geld zu verdienen.

Nachdem wir uns einige ziemlich ausgefallene Pläne ausgedacht haben, ist es normalerweise nur eine Frage der Zeit, bis wir wieder auf die Erde zurückkehren und unser bargeldloses Schicksal akzeptieren, nachdem wir die meisten davon als nicht durchführbar (oder illegal) abgeschrieben haben.

Wenn Sie jedoch ernsthaft darüber nachdenken, ein eigenes Projekt zu starten, gibt es einige sehr glaubwürdige – und erreichbar – Lösungsvorschläge.


So starten Sie Ihre eigene E-Commerce-Site

Da sich immer mehr Menschen für den Online-Einkauf entscheiden, boomt der E-Commerce-Markt und es gab nie einen besseren Zeitpunkt, um einen eigenen Online-Shop einzurichten.

Natürlich ist der Markt auch hart umkämpft, aber mit genügend Leidenschaft und den richtigen Tools steht Ihnen nichts im Wege, mit den Besten ganz oben mitzuspielen.

Wenn Sie sich als angehender Unternehmer fühlen, werfen Sie einen Blick auf unseren vorläufigen Leitfaden zum Start einer erfolgreichen E-Commerce-Website.

1. Finden Sie Ihre Nische

Finde etwas Cooles zum Verkaufen und verkaufe es. Einfach richtig? Während dies im Wesentlichen E-Commerce auf den Punkt gebracht ist, ist es wichtig, nicht nur etwas zu verkaufen, das genügend Leute wollen, sondern auch etwas, das es will Sie sind leidenschaftlich.

Es mag klischeehaft klingen, aber wenn Sie nicht wirklich an Ihr Produkt glauben, werden Sie es schwer haben, andere davon zu überzeugen, es zu kaufen. Es ist viel, viel einfacher, überzeugende Texte zu schreiben und eine dynamische Website zu erstellen, die auf etwas basiert, das Sie lieben.

  Die 10 besten Wirtschaftsbücher für Unternehmer

Vielleicht stellen Sie in Ihrer Freizeit Schmuck her oder träumen davon, die Sportbranche zu revolutionieren – was auch immer Ihr „Ding“ ist, nutzen Sie es als Inspiration für Ihren Online-Shop. Einige weitere nützliche Produkttipps finden Sie hier hier.

2. Erstellen Sie eine professionelle Website

Einige von uns haben sich vielleicht auf die eine oder andere Weise mit Webdesign beschäftigt (erinnern Sie sich an Piczo, irgendjemand?), Aber ein seriöses Online-Geschäft erfordert etwas Ernsthafteres.

7 Anlagestrategien, mit denen Sie Ihren Notgroschen wachsen lassen können

Ein E-Commerce-Hosting-Paket, erhältlich von Unternehmen wie www.1and1.co.ukmacht es einfach, eine professionell aussehende, voll funktionsfähige Website zu entwerfen und zu bearbeiten, die alle Kernfunktionen eines E-Shops bietet, einschließlich einer Warenkorbsoftware und der Integration von Preisvergleichsseiten.

Die Optimierung Ihrer Website für Mobilgeräte ist ebenfalls entscheidend für die Erlangung eines Wettbewerbsvorteils, und auch dafür sorgt das richtige E-Commerce-Hosting-Paket.

3. Präsentieren Sie Ihre Waren

Sie haben vielleicht die lebensveränderndsten Gadgets oder begehrtesten Modeartikel in Ihrem Lager, aber die Tatsache bleibt, dass sich Produkte nicht von alleine verkaufen können.

Da die Verbraucher sie vor dem Kauf nicht in echt sehen können, E-Commerce-Waren sind nichts ohne überzeugende Produktbeschreibung und hochwertige Bilder, um es zu sichern.

Streben Sie nach einem prägnanten Text, der sowohl informiert als auch überzeugt und alle technischen Merkmale und Materialien sowie Vorschläge dazu enthält, wann das Produkt nützlich sein könnte.

Ergänzen Sie die Beschreibung mit zahlreichen Fotos aus verschiedenen Blickwinkeln und bieten Sie nach Möglichkeit eine Zoom-In-Option an.

4. Richten Sie ein Händlerkonto ein

Eine gute E-Commerce-Website stellt sicher, dass das Einkaufserlebnis so reibungslos wie möglich ist, und dazu gehört auch, dass Kunden das Bezahlen einfach machen. Um Kreditkartenzahlungen zu erhalten, müssen Sie ein Händlerkonto einrichten.

  Wie Sie die Angst, Ihr eigener Chef zu sein, überwinden

Dies ist effektiv eine Vereinbarung zwischen dem Verkäufer (Ihnen), der Bank, bei der das Händlerkonto geführt wird, und dem Zahlungsabwickler, um Ihnen die Abwicklung von Online-Einkäufen zu ermöglichen erfolgt per Kredit- oder Debitkarte.

Ein guter Tipp, um Kunden zu gewinnen und zu binden, ist es, auch ein breites…

Quelle