Ridley Scotts Reinvermögen

Wie hoch ist das Vermögen von Ridley Scott?

Reinvermögen: 400 Millionen Dollar
Alter: 83
Geboren: 30. November 1937
Ursprungsland: Großbritannien
Quelle des Reichtums: Professioneller Direktor
Letzte Aktualisierung: 2021

Einführung

Sir Ridley Scott ist ein englischer Filmemacher aus der Grafschaft Durham, England. Scott ist am besten dafür bekannt, hinter den Filmen „Alien“, „Blade Runner“, „Thelma & Louise“, „Gladiator“ und „The Martian“ zu stehen.

Ab 2022 beträgt das Nettovermögen von Ridley Scott rund 400 Millionen US-Dollar.

Frühen Lebensjahren

Ridley Scott wurde am 30. November 1937 in der Grafschaft Durham, England, geboren. Da er unmittelbar vor Beginn des Zweiten Weltkriegs geboren wurde, blieb sein Vater seinem Leben meist fern.

Er hatte zwei Geschwister: seinen älteren und seinen jüngeren Bruder. Sein älterer Bruder beschloss, der „British Merchant Navy“ zu dienen und verließ sein Zuhause, als Ridley noch ein Kleinkind war.

Karriere

1977 erregte Ridley Scott mit seinem Spielfilmdebüt „The Duellists“ Aufsehen bei den internationalen Filmfestivals. Es war ein historischer Kriegsfilm. Ridley gab für den Film weniger als 900.000 US-Dollar aus.

Ridley nahm 1979 den Job als Regisseur von „Aliens“ an. Es war ein Science-Fiction-Horrorfilm, der sich als großer internationaler Erfolg herausstellte und Ridley immensen Respekt und Anerkennung einbrachte.

Ridley machte eine weitere Pause von der Regie und konzentrierte sich auf seine Karriere als Produzent mit der Serie „The Hunger“, die lose auf dem Film von 1983 basiert, bei dem sein jüngerer Bruder Tony Scott Regie führte.

Der Film „American Gangster“ aus dem Jahr 2007 basiert auf der realen Geschichte von Frank Lucas, einem beliebten Drogenboss. Der Film stieß auf begeisterte Kritiken, wobei Ridley bei den „Golden Globe Awards“ als „Bester Regisseur“ nominiert wurde.

  Kevin Eubanks Reinvermögen

2017 erschien sein nächster Film „Alien: Covenant“. Es war eine Fortsetzung von „Prometheus“. Kritiker waren mit dem Film zufrieden und nannten ihn seine „Rückkehr zur Form“.

Anschließend fungierte er als ausführender Produzent der Fortsetzung seines Kultklassikers „Blade Runner“ von 1982 mit dem Titel „Blade Runner 2049“.

Ab 2022 beträgt das Nettovermögen von Ridley Scott 400 Millionen US-Dollar.

Höhepunkte

Hier sind einige der besten Höhepunkte von Ridley Scotts Karriere:

  • Gladiator (Film, 2000)
  • Der Marsianer (Film, 2015)
  • BAFTA-Stipendium (2018) – Gewonnen

Lieblingszitate von Ridley Scott

„Ich sage den Leuten immer, wenn ich versuche, etwas in Gang zu bringen, indem ich andere Produzenten oder andere Regisseure hinzuziehe: „Du kannst dir 95 Gründe vorstellen, warum man keinen Film machen sollte. Sie müssen ansprechen, warum Sie den Film machen wollen, und ihn fertigstellen. Machs `s einfach.” Ich neige dazu, nach dieser Regel zu leben.“ – Ridley Scott

„Das reicht weit zurück. Ich wollte Tristan + Isolde als meinen zweiten Film machen. Mein erster Film war „Die Duellanten“. Und ich stand in einem sehr romantischen Teil Frankreichs und sah mich um und dachte: „Mein Gott, das wäre perfekt für Tristan“, und um es kurz zu machen, es ist nie passiert, weil ich stattdessen Alien gemacht habe.“ – Ridley Scott

„Die Zeit, die ich brauchen würde, um ein Drehbuch zu schreiben, würde mich die Zeit kosten, zwei Filme zu machen. Ich würde lieber Filme machen und ich bin ein besserer Filmemacher als ein Autor.“ – Ridley Scott

„Ich ging auf die Kunsthochschule und drehte im Sommer mit meinem Bruder einen Film. Ich besorgte mir eine kleine Kamera, schrieb ein Drehbuch und zerrte meinen Bruder Tony aus dem Bett, um mir zu helfen (was ihm nicht gefiel), damit wir sechs Wochen lang jeden Tag einen Film drehen konnten. Es wurde für 65 Pfund hergestellt und hieß Boy On A Bicycle.“ – Ridley Scott

  Das Vermögen von Zooey Deschanel

„Ich verbringe viel Zeit damit, Material zu entwickeln, oder das Unternehmen tut es. Dieses Material kann aus einem Buch stammen, kann aus einer Zeitung stammen, kann aus einer Diskussion stammen und manchmal kann es aus einem Drehbuch stammen, das übergangen wurde und herumschwirrt.“ – Ridley Scott

3 Lektionen von Ridley Scott

Jetzt, da Sie alles über das Vermögen von Ridley Scott wissen und wissen, wie er Erfolg hatte; Werfen wir einen Blick auf einige der Lektionen, die wir von ihm lernen können:

1. Gehen Sie nicht davon aus, dass „Weiß“ die Standardeinstellung ist

Das gilt für alle Genres, aber für diese Diskussion fangen wir mit „Schwert- und Sandalenfilmen“ an.

Obwohl sich dieser Begriff ursprünglich auf italienische Filme bezog, die versuchten, biblische Epen wie Die Zehn Gebote nachzuahmen, ist er inzwischen zu einer Art Sammelbegriff für alles geworden, von Gladiator und 300 bis zu den Zehn Geboten selbst.

Neben ähnlichen geografischen Regionen und aufwändigen Kampfsequenzen war das Hauptmerkmal dieser Filme immer die Besetzung weißer Schauspieler in Rollen, die normalerweise eine andere ethnische Zugehörigkeit und Hautfarbe rechtfertigen.

2. Verwechseln Sie Tokenismus nicht mit Diversität

Die Geschichte der Darstellung der amerikanischen Ureinwohner im Kino ist notorisch holprig.

Als bekannt wurde, dass Rooney Mara Tiger Lily in Warner Brothers’ kommendem Pan spielen würde, waren die Leute verständlicherweise verärgert.

Das Internet reagierte mit nein…

Quelle