Wie ich den Würfel geschraubt habe, um die Welt zu bereisen

Ich denke an mein früheres Leben zurück wie an einen fernen Traum. Früher war ich eine Unternehmensdrohne und arbeitete am 9-5 in einer dreiseitigen Kabine, umgeben von anderen Robotern, die Befehle befolgten.

Vor drei Jahren habe ich mir ein Ziel gesetzt – ich wollte mich von meinem langweiligen Job, meinem langweiligen Leben verabschieden, all meine materiellen Besitztümer loswerden und die Welt bereisen. Das klingt nach einem ziemlich hochtrabenden Neujahrsvorsatz, oder?

Nun, ich habe es geschafft und ich werde Ihnen sagen, wie ich es gemacht habe.

Wie ich den Würfel geschraubt habe, um die Welt zu bereisen

Ich habe die letzten zwei Jahre als digitaler Nomade verbracht.

Ich bin in über 20 Länder gereist, habe erstaunliche Erfahrungen gemacht und auf Reisen ein erfolgreiches Geschäft aufgebaut. Ich bin nicht jeden Tag an einen Schreibtisch gebunden, ich lege meine eigenen Arbeitszeiten fest und reise, wann immer ich will. Hier nur ein paar Erfahrungen, die ich gemacht habe:

  • Gefeiertes Holi-Fest in Indien
  • Durch die Isle of Skye in Schottland gewandert
  • Ritt Kamele durch die Pyramiden von Gizeh
  • Ich war im höchsten Hotel in Dubai
  • Bier getrunken auf dem Oktoberfest in München
  • In der Blauen Lagune in Island geschwommen
  • Lebenslange Freunde aus der ganzen Welt gefunden

Wenn Sie sich nach einem neuen Abenteuer sehnen und den Würfel wie ich schrauben möchten, können Sie hier anfangen:

1. Finden Sie Ihr Warum

Der Hauptgrund, warum Menschen nicht an ihren Zielen festhalten oder ihren Träumen folgen, ist, dass sie ihr „Warum“ nicht identifiziert haben. Das „Warum“ in Ihrem Leben ist der Grund, warum Sie etwas verfolgen und was Sie am Laufen halten wird.

  15 Dinge, die Männer, die mit Frauen erfolgreich sind, anders machen

Wenn mein „Warum“ nur reisen und die Welt sehen sollte, hätte es mich nicht weiter motiviert und mich am Laufen gehalten. Mein „Warum“ war, dass ich einen ortsunabhängigen Lebensstil leben wollte; Ich wollte ein Leben und ein Geschäft aufbauen, auf das ich stolz bin, und dabei auch kulturell bereichernde Erfahrungen machen.

Denken Sie darüber nach, was Ihr „Warum“ ist. Was wird Sie weiter antreiben, selbst wenn Sie pleite sind, sich von Bettwanzen in Dublin erholen und es satt haben, im hundertsten Hostel zu übernachten? Der Lebensstil der digitalen Nomaden ist nicht einfach. Es gibt Höhen, aber auch viele Tiefen. Dein „Warum“ treibt dich immer weiter voran.

14 sehr reale Geständnisse eines introvertierten Anführers

2. Brechen Sie es auf

Während meiner achtmonatigen Vorbereitung habe ich mir Meilensteine ​​gesetzt. Einer der wichtigsten Meilensteine ​​war der Aufbau eines Unternehmens, das mir während meiner Reisen Einkommen verschaffen würde.

Natürlich musste ich etwas finden, mit dem ich überall arbeiten konnte. Nachdem ich einige Karrierewege recherchiert hatte, entschied ich mich für die Website-Entwicklung.

Nun, als ich anfing, wusste ich nicht, wie man programmiert, ich wusste kaum, was der Begriff „WordPress“ bedeutet. Ich verbrachte jeden wachen Moment damit, zu studieren, zu lernen und mich meinem neuen Beruf zu widmen.

Auch in meinem Privatleben gab es Dinge, die geklärt werden mussten. Wie eine Wohnung voller materialistischem Kram, der mir weder Glück noch Erfüllung im Leben bescherte. Ich habe alles verkauft. Meine Freunde planten Termine in meinem Kalender, um vorbeizukommen und meinen Kleiderschrank zu plündern. Ich habe alles, was ich konnte, auf Craigslist gepostet und das zusätzliche Geld eingesteckt.

  4 Gründe, warum Charakter wichtig für den Erfolg ist

Mit einer Richtung für mein Geschäft konzentrierte ich mich darauf, mein Handwerk zu verbessern und einen Kundenstamm aufzubauen. Ich verkaufte meine Sachen, nicht nur weil es das Reisen erleichtern und meine Ersparnisse aufbessern würde, sondern ich hätte dann nur noch das neue Leben vor mir und nichts mehr im alten.

3. Erstellen Sie ein striktes Budget

Ich wusste, dass ich an einen bestimmten Lebensstil mit einem regelmäßigen Gehaltsscheck und Sozialleistungen gewöhnt war, also fing ich an, den Flaum zu beseitigen, um Geld zu sparen.

Kein Essen mehr, Bars, Shopping, Spa-Tage, alles ging aus dem Fenster. Ich wurde sogar eine Zeit lang Uber-Fahrer; war aber nicht sehr gut darin.

Selbst auf Reisen habe ich mein Budget eingehalten. Ich konnte nur 50 Dollar pro Tag ausgeben und das musste…

Quelle