Warum Selbstsabotage Ihr schlimmster Feind als Unternehmer ist

Ich habe meinen Job am 22. März gekündigt, um mein Online-Geschäft basierend auf Meditation zu starten. Ich war aufgeregt und nervös. Ich habe jeden Tag gearbeitet und Schwung aufgebaut, wie es uns als Neuunternehmern gesagt wird.

Dann wurde ich nervös und sehr ungeduldig.

Die Dinge gingen nicht schnell genug!

Und die Sabotage beginnt …

Warum Selbstsabotage der schlimmste Feind eines Unternehmers ist

Ich entschied, dass es die beste Idee wäre, mir offensichtlich selbst in den Fuß zu treten, indem ich mir Drop-Shipping anschaue und vielleicht einen E-Commerce-Shop eröffne.

Ich habe mich für einen teuren Kurs angemeldet, damit ich die Arbeit auch machen würde. Daran habe ich neben meinem ersten Geschäft zwei Wochen lang gearbeitet.

Im Laufe der Zeit entschied ich, dass diese beiden Unternehmen nicht ausreichten, also eröffnete ich einige Coaching-Slots und legte einen Auftritt bei Fiverr an, um mein fehlendes Einkommen aufzubessern.

Das bringt uns zum heutigen Tag. Der Hauptpunkt der obigen Hetzrede ist, dass ich ernsthaft mein schlimmster Feind bin. Mich selbst sabotieren, indem ich zu viel aufnehme, ungeduldig werde, mir Sorgen um das Einkommen mache und nicht genug an mich glaube.

Selbstsabotage ist weit verbreitet

Das ist bei jedem Unternehmer so.

So oft haben wir solche Angst vor unserem eigenen Erfolg, dass wir unser eigener schlimmster Feind werden können. Jeder um uns herum sagt uns vielleicht, dass wir großartig sind und dass wir die Ziele unseres Unternehmens erreichen können, wenn wir nur konsequent daran festhalten.

Aber in unseren Köpfen sind die Dämonen alle am Leben und wohlauf. Sie sagen uns, dass wir nicht gut genug sind und dass wir dumm sind, an uns selbst zu glauben.

  5 grundlegende Tipps für alle, die versuchen, ein neues Blog zu starten

Auch wenn wir den Erfolg langsam auf uns zukommen sehen, schreiben wir das alles einem Zufall zu und fangen an, so effizient wie möglich auf die kleine Flamme des Erfolgs zu treten.

Das Lustige ist, dass wir, wenn wir auf unsere Denkweise achten, tatsächlich unsere besten Fürsprecher sein können. Ich meine, wer sonst kann so fest an uns selbst und unsere Mission glauben wie wir? Niemand kann wirklich so sehr an Ihre Mission glauben wie Sie.

3 Unternehmer, die alle Widrigkeiten überwunden haben und was wir lernen können

Es gibt drei Dinge, die ich als nützlich empfunden habe, um diese Spirale der Selbstsabotage zu verhindern:

1. Yoga (oder irgendeine Art von Übung)

Damit haben Sie wahrscheinlich nicht gerechnet. Aber wie Tony Robbins sagt: Psychologie ist Physiologie und umgekehrt. Ihre Psychologie ist so absolut mit der Physiologie verflochten, dass sie manchmal tatsächlich ein und dasselbe ist.

Wenn Sie sich ängstlich fühlen, laufen oder a Yoga-Sitzung hilft so viel wie ein aufmunterndes Gespräch mit sich selbst. Angst manifestiert sich in unserem Körper als erhöhte Energie und Unruhe. Wenn Sie trainieren, können Sie all diese nervöse Energie zerstreuen und zur Mitte zurückkehren.

Dasselbe gilt für Selbstsabotage.

Wenn wir anfangen, zu viel nachzudenken oder wegen unserer Mission nervös werden, hilft Ihnen ein kurzer Lauf, eine Cross-Fit-Stunde oder eine Yoga-Übung, all diese nervöse Energie abzubauen. Sie werden in der Lage sein, mit neuer Kraft, geistig und körperlich, an Ihre Arbeit zurückzukehren.

Darüber hinaus fühlen Sie sich nach einer guten Schweißsitzung viel geerdeter und können Ihre Arbeit mit einer neuen Perspektive betrachten.

  7 Anlagestrategien, mit denen Sie Ihren Notgroschen wachsen lassen können

2. Meditation (oder einige Achtsamkeitsübungen)

Die meisten von uns haben zu viel Angst, sich in Stille hinzusetzen und unser wahres Selbst zu beobachten. Dies gilt insbesondere dann, wenn wir uns aus Angst vor unserem gewählten Weg in einem Zustand der Not befinden. Wie bei allem ist dies der Zeitpunkt, an dem Stille und Meditation besonders notwendig sind.

Sich mit unseren negativen und schädlichen Gedanken hinzusetzen, wird zu einer Art Übung, um sie aus unserem Geist zu vertreiben. In dem Moment, in dem wir das tun, können wir die Wahrheit klar sehen – wir haben Angst, zu erfolgreich zu sein, und wir müssen einen Schritt zurücktreten.

Sobald wir das tun würden, fällt alles Selbstsabotage-Denken weg und die Klarheit kehrt zurück.

3. Worst-Case-Szenario

Wann immer wir Angst vor dem…

Quelle