Warum Freiwilligenarbeit der beste Job ist, den man sich vorstellen kann

Die Art der Freiwilligenarbeit kann einer Person ein selbstloses Image verleihen. Es erfordert normalerweise ein gewisses Engagement innerhalb der Gemeinschaft und kann manchmal etwas von einer heiligen Natur widerspiegeln.

Freiwilligenarbeit kann jedoch dennoch mit intrinsischer Motivation zum eigenen Wohl der Freiwilligen geleistet werden. Erwägen Sie, freiwillig eine Investition in die Zukunft zu machen, unabhängig davon, ob Sie derzeit beschäftigt sind oder nicht.


Warum Freiwilligenarbeit der beste Job ist, den man sich vorstellen kann

Irgendwo Freiwilligenarbeit zu leisten kann eine unglaubliche Erfahrung sein und ermöglicht es dir auch, dich wirklich gut zu fühlen, wenn du deine Zeit opferst, um anderen zu helfen.

Hier sind 9 Gründe, warum Freiwilligenarbeit der beste Job ist, den man sich vorstellen kann.

1) Gute Kontakte

Der erste Grund, sich freiwillig zu engagieren, ist, Menschen zu treffen. Durch Freiwilligenarbeit können Sie gegenüber Menschen, die Menschen kennen, Kompetenz demonstrieren. Ein Freiwilligenkoordinator oder andere Freiwillige gewinnen Respekt für gute Arbeiter und sprechen dann darüber.

Ein gemeinsamer Kontakt kann sogar einen bezahlten Job anbieten. In jedem Fall können ehrenamtliche Aufgaben bei Bewerbungen die Berufserfahrung in einem Lebenslauf ersetzen, und Vorgesetzte können für Arbeitsmoral und -gewohnheiten bürgen.

2) Arbeitsbereitschaft zeigen

Als ich einen Job aufgab, um aus der Stadt zu ziehen, sagte mein Arbeitgeber, ich hätte kein Problem, einen zu finden
Job, weil ich ein guter Arbeiter bin.

Wie sie es erzählte, „Jobs gibt es überall, nur will keiner arbeiten.“ Erwarten Sie sicherlich nicht, sofort CEO zu werden, aber ein williger und fähiger Mitarbeiter kann überall erfolgreich sein. Ohne lokale Kontakte ist Freiwilligenarbeit eine Möglichkeit, sich zu beweisen.

  Wie man soziale Angst mit 4 einfachen Schlüsseln überwindet

Jeder wird sagen, dass es in einem Lebenslauf gut aussieht, Arbeitsbereitschaft zu zeigen, insbesondere die Bereitschaft, unentgeltlich zu arbeiten.

Arbeitgeber wollen jemanden, der arbeiten will, jemanden, der motiviert und engagiert ist, und nicht jemanden, der nur auf einen Gehaltsscheck aus ist. Die Idee hier ist einfach hart arbeiten, die richtigen Dinge aus den richtigen Gründen tun und der Rest wird sich ergeben.

3) Perfekt gewähltes Berufsfeld

Die meisten Menschen nehmen Jobs an, um Geld zu verdienen. Daran ist nichts auszusetzen, bis sie Monate später herausfinden, dass sie den Job hassen. Es spricht einiges dafür, einen Job zu wählen, den man mag, und dann im Rahmen seiner Verhältnisse zu leben.

5 Gründe, warum Menschen nicht an dich glauben

Mit einem ehrenamtlichen Auftritt unentgeltlich zu arbeiten entscheiden, bedeutet normalerweise eine perfekte Platzierung. Sofern Sie sich nicht freiwillig für ein Arbeitsfreistellungsprogramm melden, ist es sehr wahrscheinlich, dass Sie die Arbeit erledigen, die Ihnen am meisten bedeutet.

Freiwilligenarbeit soll immer Spaß machen und eine Auszeit vom Alltag sein. Auch wenn du bereits einen bezahlten Job hast, kann es nicht schaden, nebenbei noch einen ehrenamtlichen Job zu haben. Es bietet eine schöne Pause von der täglichen Arbeit und hält Backup-Optionen bereit, wenn Sie Ihren regulären Job satt haben.

4) Nebenleistungen ohne Besteuerung

Während die meisten Freiwilligenjobs nicht bezahlt werden, sind sie mit wertvollen Vergünstigungen verbunden. Ich konnte freien Eintritt zu Veranstaltungen, Abendessen in netten Restaurants, Bier, Sommerkürbis und alle möglichen anderen Dinge bekommen, die mir Geld gespart haben.

Vergünstigungen können sich auf ein paar Dollar pro Stunde summieren. In gewisser Weise ist Freiwilligenarbeit wie ein Tauschgeschäft: ein bisschen Arbeit gegen ein paar Waren eintauschen.

  6 wesentliche Gewohnheiten, um Ihren Morgen zu dominieren

Zufällige kostenlose Waren müssen auch keine Umsatzsteuer zahlen. Ebenso bedeutet kein Gehaltsscheck keine Einkommenssteuer. Ich habe einmal unbezahlt auf einer Party gearbeitet.

Es gab jedoch ein Trinkgeldglas, sodass ich ein paar unversteuerte Dollar verdiente und mit mehr Essen und Trinken versorgt wurde, als ich verbrauchen konnte, und am nächsten Tag sogar brunchen ging. Wenn ich darüber nachdenke, war das am Ende ein besseres Geschäft, als umsonst zu arbeiten, als gegen Bezahlung.

Im Allgemeinen werden Sie beim Feilschen um die Bezahlung in einem Job nicht unbedingt Freunde finden. Der Geldwert von Gehaltsschecks hat eine Grenze. Auf der anderen Seite werden die Vorteile, gemocht zu werden gute Gelegenheiten schaffen in die Zukunft.

Freiwillige…

Quelle