Warum sich ständig beschäftigt zu sein negativ auf deine Selbstentwicklung auswirkt

Immer öfter sind die Menschen beschäftigt, als sie bewältigen können;

Und dies ist weit davon entfernt, als besorgniserregend angesehen zu werden, sondern wird tatsächlich als günstig angesehen. Es ist fast ein Ehrenzeichen, Menschen sagen zu können, dass man zu beschäftigt war, um zu essen/zu schlafen/ein soziales Leben zu führen/ein Mensch zu sein.

Zu viele Menschen tappen in die Falle zu denken, dass es eine gute Sache ist, beschäftigt zu sein und alles andere in ihrem Leben auszuschließen.

Wir werden uns jetzt immer bewusster, wie schlimm es tatsächlich ist; und es wird geforscht, wie man dagegen ankämpft und sicherstellt, dass sich jeder etwas Zeit für sich selbst nimmt. Anstatt die ganze Zeit beschäftigt zu sein und am Ende schließlich auszubrennen.

Warum es schlecht für die Selbstentwicklung sein kann, immer beschäftigt zu sein

Ständig beschäftigt und gestresst zu sein, ist weder gut für Ihren Körper noch für Ihren Geist – es kann negative Auswirkungen auf Ihr Leben und insbesondere Ihre Gesundheit haben.

Dieser Artikel befasst sich mit den Möglichkeiten, wie beschäftigt zu sein für Sie insgesamt schädlich sein kann.

1. Kreativitätskiller

Sie denken vielleicht, dass dies offensichtlich sein sollte – zu beschäftigt zu sein kann die Kreativität zerstören.

Forscher, die einen einfachen Wortassoziationstest durchgeführt haben, fanden heraus, dass Menschen, die beschäftigter waren und mehr im Kopf hatten, weniger kreativ in ihren Antworten waren als Menschen, die in ihrer Freizeit waren.

Es wurde insbesondere festgestellt, dass die Antworten von Personen, die sich an mehr erinnern mussten, auf die statistisch häufigsten Antworten reduziert wurden. Während Menschen, die sich nur sehr wenig merken konnten, weniger stereotype Antworten geben konnten.

Dies lag nicht daran, dass sie weniger Zeit hatten, als für die Aufgabe erforderlich war. Selbst mit viel Zeit kam die Gruppe, die sich viel zu merken hatte, immer noch nicht über die einfachen Antworten hinaus, die sie gaben.

So besiegen Sie Ihre Videospielsucht

Diesen Effekt haben viele Menschen sowohl in der realen Welt als auch im Labor festgestellt; und zu verstehen, was es mit unserer Kreativität gemacht hat und tut, ist von entscheidender Bedeutung, um Dinge zu verändern.

Zu viel im Kopf zu haben, kann die Kreativität beeinträchtigen; und halten Sie so davon ab, Ihre aktuelle Karriere voranzutreiben oder auszubauen. Wenn Sie weiter vorankommen und sehen möchten, wohin Ihr Weg Sie führen kann, kann es verheerend sein, Ihre Kreativität zu verlieren.

  20 gesunde grüne Saftzutaten zum Probieren

2. Falsche Prioritäten

Wenn Sie zu beschäftigt sind, kann es Sie aktiv davon abhalten, Ihr Leben voranzutreiben. Ich habe das kürzlich selbst erlebt. Aktiv daran gehindert zu werden, meine Pläne und mein Leben im Allgemeinen voranzutreiben.

Kreativität braucht etwas geistigen Freiraum, damit sie wirklich gedeihen kann. Wenn Sie zu beschäftigt sind, kann es Sie davon abhalten, nach anderen Möglichkeiten und anderen Gedanken zu suchen; und halten Sie auf einem bestimmten Weg, anstatt zu versuchen, zu diversifizieren und zu sehen, was wirklich für Sie funktioniert.

So beschäftigt zu sein, dass Ihre Kreativität erstickt wird, kann dazu führen, dass Sie die falschen Dinge priorisieren, was insgesamt schlecht sein kann.

Wenn Sie zu beschäftigt sind, um nachzudenken, können Sie zu beschäftigt sein, um wirklich zu sehen, was vor sich geht; und manchmal bedeutet das, dass Sie Dinge verpassen, die Sie sonst nicht verpassen würden: andere kreative Möglichkeiten, andere Jobs, die Sie über das hinausbringen, was Sie jetzt tun.

3. Keine Zeit, den Fortschritt zu verfolgen

Beschäftigt zu sein kann dich ersticken, indem es dich davon abhält zu sehen, wo du bist. Viele Menschen, insbesondere wenn sie älter und beruflich etablierter werden; einen bestimmten Weg haben, den sie sich für ihre Karriere wünschen. Und sie haben bestimmte Meilensteine ​​festgelegt, auf die sie achten möchten, um ihnen zu helfen, dorthin zu gelangen.

Quelle